Bei medalp Handball Tirol ließ die Djukic-Sieben vom Start weg keine Zweifel über die Punktevergabe aufkommen. Angeführt von den beiden Topscorern Stephan Jandl und Thomas Kuhn brachten die Obersteirer eine 13:8 Pausenführung mit 31:25 konsequent über die Zeit.

tirol sieg
Nach einer, wegen des Ferienrückreise-Verkehrs, langwierigen Anreise startete die Union JURI Leoben heute um 17:00 Uhr in Innsbruck hoch konzentriert in die Zweitrundenpartie des Bundesliga Grunddurchgangs. Nur beim Stand von 1:1 konnte die Mannschaft von medalp Handball Tirol über einen Ausgleich jubeln. Ansonsten waren es die Obersteirer die den Ton in der Olympiahalle angaben. Die Djukic-Sieben war auf die Angriffsreihe der Tiroler hervorragend eingestellt und auch im eigenen Angriff schafften es die Leobener die Lücken zum Torerfolg zu öffnen. Zur Pause lagen die Obersteirer mit 13:8 voran.

In der Kabine fasste sich Leobens Trainer kurz. Einzige Anweisung war, dass Spiel aus der ersten Halbzeit mit der gleichen Konsequenz weiterzuführen. Das Team befolgte die Worte und startete mit einem 4:1 Lauf, ehe Tirol-Coach Lastowitza die Time-Out Karte zückte. Geändert hat die Unterbrechung wenig. Die Leobener behielten die Konzentration und ließen mit einer guten Deckungsarbeit und guter Wurfquote ihre Gegner nicht heran. Etwas hektisch wurde es lediglich in der 41. Minute als Spielertrainer Damir Djukic mit der roten Karte auf die Tribüne musste, Thomas Illmayer nur 20 Sekunden später eine Zeitstrafe erhielt und Stephan Jandl nach einer Fußverletzung nicht mehr weiterspielen konnte. Die Leobener konnten jedoch auch diese Situation meistern und so wurde am Ende ein klarer 31:25 Auswärtssieg gefeiert.

"Wir haben unser Spiel in den ersten vierzig Minuten konsequent durchgezogen. Danach hat uns die rote Karte von Damir und die Verletzung von Stephan etwas aus dem Konzept gebracht. Wir haben uns im Training sehr gut vorbereitet und konnten das heute auch auf das Parkett bringen. Jeder hat gewusst welche Aufgabe er heute zu erledigen hat und ich kann meinen Mitspielern nur zur Leistung gratulieren. Natürlich gab es auch heute wieder Fehler an denen wir weiter hart arbeiten müssen.", meinte Flügelspieler Thomas Kuhn nach der Partie.


Kader und Tore:
Marinovic, Friedel; Jandl(7/2), Kuhn(7), Illmayer T.(5), Hallmann(4), Wulz(4), Illmayer F.(2), Djukic(1), Herzog(1), Egger, Moser, Sabazgiraev, Stolz

Best Player Award: Jandl (Union JURI Leoben), Heiss (medalp Handball Tirol)

Zum Spielbericht


Nächsten Samstag kommt es in der Sporthalle Donawitz zum ersten Derbykracher. Zu Gast in der Obersteiermark ist die HSG REMUS Bärnbach/Köflach.

Das Leobener U20-Team musste in Tirol, nach knapper 13:12 Pausenführung, eine 25:29 Niederlage hinnehmen. Bester Werfer bei den Obersteirern war Patrick Stolz mit 9 Toren.

Zum Spielbericht