Vor wenigen Tagen hat sich die Union JURI Leoben die Dienste vom "Bomber der Nation", den 168-fachen Nationalteamspieler Roland Schlinger gesichert. Die angekündigte Transferbombe stellt sich allerdings etwas anders da, als von diversen Stellen durchgesickert ist. 

Der Kontakt zu Roli Schlinger entstand durch Leoben-Trainer Damir Djukic der mit dem Rückraumspieler gemeinsam im Team gespielt hat und Ihn schon lange zu seinen Freunden zählt. "Ich habe Roli gefragt, ob er sich vorstellen könnte uns im Kampf um den Wiederaufstieg zu unterstützen. Konkret dachte ich hier vor allem an die Finalspiele. Er hat nicht nein gesagt.", so Djukic. Dass der Transfer jetzt schon bekannt wurde ist der nötigen Anmeldung bei den Verbänden geschuldet. "Wir haben uns erkundigt bis wann wir Roli melden müssen. Nachdem er erst Ende letzter Saison seine Karriere beendet hat mussten wir ihn bis spätestens Ende Februar anmelden, damit er in dieser Saison spielberechtigt ist. Das es danach an die Öffentlichkeit dringt war nur eine Frage der Zeit", so der Trainer weiter.
 
Ob der linke Rückraumspieler tatsächlich einmal das Trikot der Union JURI Leoben tragen wird steht heute aber noch in den Sternen. Derzeit haben sich die Obersteirer lediglich das Recht gesichert, dass Schlinger in dieser Saison wenn dann für Leoben bei einem Pflichtspiel auflaufen wird. Es ist also eine "Transferbombe mit Zeitzünder", wenn man so möchte. Sobald es darüber eine definitive Entscheidung gibt, werden wir natürlich wieder davon berichten!