Anfang September ist die Union JURI Leoben daheim gegen Korneuburg in die HBA-Saison 2017/18 gestartet. 28 Spiele lang mussten sich die Montanstädter gegen ihre Gegner bisher in der Bundesliga beweisen, um Freitag um 19:00 Uhr vor eigenem Publikum endlich in die finale Best-of-Three Serie um den Aufstieg in die Handball Liga Austria starten zu dürfen. Gegner ist mit Vöslauer HC eine junge Mannschaft, geführt von drei Routiniers, welche die Obersteirer sicherlich voll fordern werden. Leoben hat aber ein Ziel und die Mannschaft wird alles daran setzen, um dieses auch zu erreichen!

salbe voes
Stefan Salbrechter soll auch am Freitag wieder die Abwehr durchbrechen

Noch einmal heißt es volle Konzentration, wenn die Schiedsrichter mit der Trillerpfeife die erste Finalpartie zwischen der Union JURI Leoben und dem Vöslauer HC angepfiffen. Durch den Sieg des Oberen Playoffs haben sich die Obersteirer das Heimrecht erspielt und die Djukic-Truppe hofft, dass man sich mit der lautstarken Unterstützung des heimischen Publikums und einem Heimsieg auch einen Vorteil für die zweite Partie am kommenden Montag erkämpfen kann. Die bisherigen Duelle gegen die Niederösterreicher konnten die Leobener allesamt gewinnen, doch warnt der Trainer davor voreilige Schlüsse zu ziehen. "Vöslau hat ein gutes Team das im Halbfinale zwei Mal in Hollabrunn gewonnen hat. Uns als Favoriten auszumachen aufgrund der bisherigen Statistik wäre falsch. Ein Finale ist etwas Besonderes und verlangt von den Spielern auch eine besondere Leistung. Wir haben die ganze Saison auf diese Serie hingearbeitet und müssen nun mit Disziplin, Herz und vollem Einsatz in diese Spiele gehen, wenn wir unser großes Ziel erreichen wollen!", so Djukic.

Die Vorbereitung ist bei den Leobenern sehr gut verlaufen. Von den verletzten Spielern ist lediglich Luki Moser fraglich, er hat sich schon in der Vorwoche im Training am Fuß verletzt. Wieder mit dabei ist Flo Illmayer nach überstandener Verletzung und mit Moritz Mittendorfer auch eine Stütze der heimischen Abwehr. Mo war zuletzt noch mit seinem Stammklub INSIGNIS WESTWIEN im HLA-Halbfinaleinsatz gegen Alpla HC Hard. Gemeinsam mit ihren Teamkollegen freuen sie sich, dass es Freitagabend endlich mit dem Finale losgeht und hoffen auf ein lautes Heimpublikum, dass die Mannschaft nach vorne treibt!

Für das zweite Spiel am kommenden Montag um 19:00 Uhr in Vöslau hat man in Leoben schon zwei Busse organisiert. Viele Fans möchten die Obersteirer zu dieser Partie begleiten, freut sich Präsident Claus Hödl. "Es sind schon sehr viele Reservierungen eingegangen und man muss rasch zugreifen, wenn man sich noch einen Platz ergattern möchte.", meint Hödl der die Anmeldungen selbst entgegen nimmt!