Handballverein Union JURI Leoben | office@handball-leoben.at | +43 (0) 676/ 42 48 766

Handball Leoben

Nächste spusu LIGA Partie
:
22.09.2018 / ab 17.00 Uhr
Sporthalle Leoben/Donawitz
Nächstes Spiel in:
Das Spitzenspiel im Oberen Playoff der Handball Bundesliga Austria zwischen der Union JURI Leoben und dem Vöslauer HC hielt am Samstag in der Sporthalle Donawitz den Erwartungen stand. Die beiden Teams lieferten sich einen beherzten Kampf, den die Hausherren erst in der Endphase zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Die nächste Woche spielfreien Obersteirer verteidigten mit dem 26:24 Erfolg auch die Tabellenführung nach der Hinrunde. Krankheitsbedingt fehlte bei Leoben Torhüter Felix Friedel (Fieber).
jandl vhc web
 
Schon die Anfangsphase dieser Begegnung machte klar, dass es ein offener Schlagabtausch werden sollte. Die Gäste des Vöslauer HC gingen durch den starken Flügelspieler Fabian Schartel mit 0:1 in Führung. Die Antwort der Leobener kam jedoch postwendend mit Treffern durch Jandl und Djukic zum 2:1. In dieser Tonart ging es danach auch weiter. die Partie war völlig ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der 25. Minute brachte Pauli Wulz seine Leobener mit 13:11 voran. Vöslau wendete jedoch auch diesen Zwischenspurt ab, nutzte eine 2-Minuten Strafe zum 13:14. Mo Mittendorfer erzielte jedoch mit der Pausensirene noch den 14:14 Ausgleich für die Montanstädter.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start. Muck und Mayr-Pranzeneder waren für die Niederösterreicher erfolgreich. Leoben reagierte und brachte im Tor Neuzugang Edi Vesligaj, der mit acht Paraden für sein Team bis zum Ende ein starker Rückhalt sein sollte. In der 36. Minute legten die Leobener durch einen Treffer von Kapitän Stephan Jandl, an diesem Abend mit zehn Toren erfolgreichster Werfer, wieder mit 17:16 vor. Wenig später konnten die Hausherren den Vorsprung sogar wieder auf zwei Tore erhöhen. Vöslau zog die Time-Out Karte, um den Schwung der Leobener zu unterbrechen. Die Auszeit zeigte Wirkung. Die Gäste konnten erneut ausgleichen.

Die Spannung in diesem Spiel erreichte dann in den letzten zehn Minuten ihren Höhepunkt. Nach dem 25:24 Anschlusstreffer durch Schuster war Leobens Spielertrainer Damir Djukic fünf Minuten vor dem Ende ein weiteres Mal erfolgreich. Dass er damit schon den Endstand herbeiführte ahnte zu dieser Zeit noch niemand. Vöslau hatte noch Chancen, scheiterte dabei jedoch an der gut aufgestellten Leobener Deckung. Auch die Hausherren hatten noch Möglichkeiten die Partie klarer für sich zu entscheiden. Ein 7-Meter ging jedoch nur an die Latte und wenig später entschärfte Vöslau-Goalie Dubovecak einen Wurf vom Flügel. Am Ende jubelte Union JURI Leoben über einen hart erkämpften 26:24 Sieg mit dem die Tabellenführung nach der Hinrunde der Playoff fixiert werden konnte.

Für Co-Trainer Alfred Leithold war die Stimmung in der Mannschaft ein ausschlaggebender Grund für den Erfolg. "Wir haben uns heute ganz anders präsentiert als in der Vorwoche in Kärnten. Da war endlich wieder Emotion und Feuer in der Mannschaft! Wir haben uns an die taktischen Vorgaben gehalten und die Spieler haben bis zuletzt an sich geglaubt und einen tollen Kampf geboten. Es war ein wichtiger Sieg vor der spielfreien Woche.", so Leithold.


Kader und Tore: Marinovic, Vesligaj; Jandl(10/1), Djukic(5), Mittendorfer(4), Wulz(3), Salbrechter(2), Hallmann(1), Kovacech(1), Egger, Illmayer F., Illmayer Th., Kuhn, Moser, Sabazgiraev, Stolz

Leobens-U20 komplettierte, in einem ebenfalls spannenden Spiel, mit dem knappen 32:31 Sieg einen erfolgreichen Abend für die Obersteirer. Nico Fuchshofer sorgte mit seinem Treffer für die Entscheidung. Vöslau blieb durch Schendlinger nur noch Ergebniskosmetik.

Zum Spielbericht


Weitere Bilder

  • jandl-vhc-web
  • web-image008
  • web-image010
  • web-image014
  • web-image016
  • web-image018
  • web-image027
  • web-image031
  • web-image032
  • web-image035
  • web-image036
  • web-image039
  • web-image041
  • web-image043
  • web-image045
  • web-image048
  • web-image056
  • web-image060
  • web-image062
  • web-image070
  • web-image071
  • web-image078
  • web-image081
  • web-image084
  • web-image091
  • web-image095
  • web-image096
  • web-image099
  • web-image103
  • web-image107
  • web-image109
  • web-image129
  • web-image139
  • web-image140
  • web-image141
  • web-image142

Wir bedanken uns bei: