Handballverein Sportunion Leoben | office@handball-leoben.at | +43 (0) 664 8363437 | #traditionseit1947

Sportunion Leoben

Nächste HLA CHALLENGE Partie
Union JURI Leoben :
04.12.2021 / ab 19.00 Uhr
Sporthalle Leoben/Donawitz
Nächstes Spiel in:

Lange Zeit sah es Freitagabend nach langer Durststrecke endlich wieder nach einem Sieg für die Union JURI Leoben aus. Zwischenzeitlich führten die Hausherren gegen Moser Medical UHK Krems sogar mit fünf Toren. Das glücklichere Ende hatten allerdings die Gäste, welche dieses Spiel mit 23:24 für sich entscheiden konnten.

 

Nach einem gegenseitigen Abtasten in der ersten Phase dieses Spiels bekamen die Hausherren die Partie immer besser in den Griff. Fabian Posch erzielte für MM UHK Krems den 3:4 Führungstreffer. Im Gegenzug drehte Leoben-Flügelspieler Thomas Kuhn erstmals auf. Er verwertete gleich drei Würfe en-suite, die Assists kamen dabei von Luka Marinovic der die Bälle der Kremser entschärfen konnte. In dieser Tonart ging es dann auch bis zur Pause weiter. Krems tat sich im Angriff schwer und die Obersteirer schienen heute Ihre Abschlussschwäche beendet zu haben. Selbst eine Auszeit der Gäste fünf Minuten vor der Pause, konnte die Leobener aufhalten. Mit einem 14:10 Vorsprung gingen die Teams unter dem Jubel der heimischen Fans in die Pause.

Nach Wiederbeginn starteten beide Mannschaften holprig, wobei es die Wachauer waren die den Ball im Tor unterbringen konnten und damit den Rückstand binnen fünf Minuten wettmachten. Erst in der 35. Minute erlöste Spendier die Leobener mit der erneuten 16:15 Führung. Krems-Flügel Schopf egalisierte den Spielstand allerdings im Gegenzug. Danach hieß es für die Gäste in der gut besuchten Sporthalle Donawitz Geduld zu bewahren. Außer je zwei Zeitstrafen für die beiden Kontrahenten gab es nichts zu sehen. Erst in der 43. Minute jubelten die Leobener über einen Treffer durch Thomas Kuhn aus einem Gegenstoß. Er nutzte die Euphorie wie schon vor der Pause gleich zu einem weiteren Tor und brachte damit sein Team wieder mit zwei Toren in Front (18:16). Leider behielt die Magelinskas-Truppe nicht die Ruhe, sondern versuchte mit einigen überhasteten Würfen das Spiel schnell zu entscheiden. Der Schuss ging nach hinten los. Krems holte auf und konnte in der 48. Minute durch Schafler sogar mit 19:20 in Führung gehen. Die Partie war wieder völlig offen. Die Hausherren hielten dagegen und die Zuseher sahen eine dramatische Endphase. Thomas Paul Wulz traf zum 23:24. Danach schickte Marinovic noch nach einer Parade noch einmal Kuhn auf die Reise. Dieser wurde etwas abgedrängt, nahm sich den Wurf den er auch im Tor versenkte. Der Jubel der Fans nahm jedoch ein jähes Ende als deutlich wurde, dass die Schiedsrichter den Wurf als "abgestanden" werteten. Fünf Sekunden vor Schluss scheiterte dann Wulz an der Torlatte. Die knappe 23:24 Niederlage für die Union JURI Leoben war damit besiegelt.

 

Kader und Tore: Marinovic, Walski; Kuhn(6), Kovacech(4/1), Spendier(3), Wulz(3), Petreikis(2), Senta(2), Offner(1), Sabazgiraev(1), Salbrechter(1), Egger, Herzog, Schwarz

Best Player Award: Marinovic (Leoben), Musel (Krems)

Zum Spielbericht

 

Stimmen zum Spiel

Andreas Schwarz, Union JURI Leoben: "Entscheidend war heute sicher der Start in die zweite Halbzeit, als wir nach 15:10 Führung den 16:16 Ausgleich kassiert haben. Wir haben in dieser Phase viel verworfen, die Deckung hat nicht das gezeigt, was sie in der ersten Halbzeit noch gezeigt hat. Da haben wir den Grundstein zu einem möglichen Sieg verspielt. Am Ende war es vielleicht fehlende Routine, fehlendes Glück. Wir müssen abgebrühter werden, die Punkte machen und cool sein, dann können wir solche Spiele gewinnen."
 
Herbert Lastowitza, Trainer Moser Medical UHK Krems: "Es war ein offener Schlagabtausch, geprägt von vielen Fehlern. Wir haben vielleicht in den entscheidenden Phasen weniger Fehler gemacht. Insgesamt hat das Team zu überhastet gespielt, aber wir sind überglücklich die beiden Punkte heute aus Leoben mitzunehmen."

 

Weiteren Punktezuwachs gab es für die U20-Mannschaft der Union JURI Leoben. Ohne die verletzten Lukas Moser und Patrick Stolz, Letzterer verletzte sich im Training am Knöchel, gewannen die Obersteirer nach tollem Fight mit 30:27. Gratulation an alle Spieler!

Zum Spielbericht

Wir bedanken uns bei: