Einen erfolgreichen Saisonauftakt verbuchte die Union JURI Leoben gegen die sehr ambitioniert spielenden Aufsteiger der Union Sparkasse Korneuburg. Beim 34:29 hatten die Hausherren ihre Gegner zwar im Griff, doch ist vor allem in der Deckung noch viel Luft nach oben. Großer Wermutstropfen ist der Ausfall von Stefan Salbrechter der Mitte der ersten Halbzeit mit einer Schulterverletzung vom Feld musste.

gd1 korn


 
Nachdem der heimische Flügelspieler Thomas Kuhn mit einem Kontertor die Bundesligasaison in Leoben eröffnete, entwickelte sich bis zur 7. Minute ein ausgeglichenes Spiel. Danach zogen die Obersteirer das Tempo an und gingen durch Stephan Jandl mit 6:3 in Führung. Die heimische Deckung konnte in dieser Phase einige Würfe des Korneuburger Rückraums blocken und auch Luka Marinovic zeigte mit einigen Paraden sein Können. Mitte der ersten Spielhälfte dann ein Schock für die Djukic-Sieben als Stephan Salbrechter nach einem weiteren Block schmerzverzerrt am Boden liegen blieb. Er konnte nicht mehr weiterspielen und wurde mit einer Schulterluxation im UKH Kalwang behandelt. Die Leobener Mannschaft blieb allerdings weiterhin konzentriert und hielt den Aufsteiger weiter auf Distanz. Zur Pause lagen die Obersteirer mit 17:12 voran.

salbe verlIn der zweiten Spielhälfte wollten die Hausherren dann die Partie schnell entscheiden. Mit druckvollen Kombinationen gelang es der Union JURI Leoben den Vorsprung auf 20:13 erhöhen. Korneuburg, angefeuert von vielen mitgereisten Fans, steckte jedoch nicht auf und kam vor allem über die Mitte, vom Kreis oder im 1:1 zu Torerfolgen. Knapp drei Minuten vor dem Ende waren die Gegner beim Stand von 31:28 plötzlich wieder dran. Leoben-Neuzugang Christian Hallmann sowie Kapitän Stephan Jandl sorgten allerdings für die Entscheidung. Generell funktionierte das Zusammenspiel zwischen den beiden gebürtigen Weststeirern sehr gut. Den Schlusspunkt setzte Patrick Stolz per 7-Meter. Er wurde in der Schlussphase genauso wie alle weiteren Akteure im Kader eingesetzt.

Nach dem Schlusspfiff freute sich die Djukic-Sieben gemeinsam mit dem heimischen Publikum über die ersten beiden Punkte in der Tabelle. Der verletzte Stefan Salbrechter war danach ebenfalls, mit seiner Hand in einer Schiene ruhiggestellt, wieder in der Halle anzutreffen. Knöchern ist bei der Schulter alles in Ordnung. Eine genaue Diagnose soll eine MR-Untersuchung am Montag bringen.


Kader und Tore: Marinovic, Friedel; Wulz(9/3), Jandl(8), Hallmann(5), Djukic(4), Kuhn(4), Illmayer T.(2), Salbrechter(1), Stolz(1/1), Egger, Herzog, Illmayer F., Moser, Sabazgiraev

Best Player Award: Jandl (Union JURI Leoben), Duha (Union Sparkasse Korneuburg)

Zum Spielbericht



Nächsten Sonntag fährt die Union JURI Leoben zum Auswärtsspiel bei medalp HANDBALL TIROL. Bis dahin heißt es das Augenmerk auf die Deckungsarbeit zu legen, wo noch viel Luft nach oben ist und man im Innenblock Salbrechter ersetzen muss.


Leobens-U20 startete am Samstag ebenfalls mit einem Sieg gegen Korneuburg in die Saison. Hätte man das Resultat der U20 danach beim HBA-Team gewettet, hätte man abgeräumt. Die Obersteirer gewannen nämlich ebenfalls mit 34:29. Bester Torschütze war Lukas Moser mit 8 Toren. Bei den Hausherren konnte sich jeder Feldspieler zumindest ein Mal in der Torschützenliste eintragen.

Zum Spielbericht